Grafik


Die Partner der SpVgg

http://www.tucher.de
http://www.bfv.tv
http://www.bfv.de/landesliga
showpage.php?SiteID=105
OnIT GmbH Böker & Mundry Werbeagentur GmbH

Tabelle, Ergebnisse, Spiele, Kader | U 13

.
Laden...

Wichtige Punkte zum Klassenerhalt

.

SpVgg gewinnt gegen JFG Neumarkt 5:0

Nach einigen deutlichen Niederlagen konnte die U13 der SpVgg endlich wieder einen Erfolg verbuchen. Dieser fiel deutlich aus und stand bereits zur Halbzeit fest.

Die Rückkehr Jamal Maders festigte die Abwehr der Spielvereinigung. Zusätzlich sorgten einige Umstellungen im Ansbacher Team für mehr Effektivität in Mittelfeld und Offensive.

Bereits nach 3 Minuten waren die Grün-Weißen erfolgreich. Lennis Hüttinger, der sich im Verlauf der Partie mehrmals entscheidend über den linken Flügel durchsetzte, spielte Veit Eyrisch im Zentrum frei, der sicher zum 1:0 vollendete.

Mitte der ersten Halbzeit sorgten die Gastgeber mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung. Kapitän Joshua Long überwand Gästetorhüter Ehrensberger in der 15. Minute mit einem Flachschuss zum 2:0, als er aus 15 Metern genau ins linke Eck zielte. Eine Minute später schaltete sich Verteidiger Jamal Mader ins Mittelfeld ein und leitete den Ball auf Peter Holzmann weiter. Dieser steckte den Ball geschickt durch die Abwehrreihe der JFG zu Lennis Hüttinger, der keine Mühe hatte, das 3:0 zu erzielen.

Die SpVgg erspielte sich weitere gute Chancen, so in der 23. Minute, als Hüttinger in aussichtsreicher Position den Ball knapp neben das Tor setzte. Dennoch fielen im ersten Durchgang noch weitere Treffer. Peter Holzmann schloss in der 26. Minute, nach sehenswertem Solo, zum 4:0 ab und Joshua Long gelang mit seinem zweiten Distanzschuss in der 29. Minute das 5:0.

Nach der Pause kamen die Gäste aus Neumarkt zu einigen Möglichkeiten, während die Ansbacher im Zeichen des sicheren Erfolgs zusehends unaufmerksamer wurden. Indessen ließ Elias Blank im Tor der Bezirkshauptstädter, gemeinsam mit dem dominanten Finn Haag im Abwehrzentrum, an diesem Tag keinen Treffer zu. Schiedsrichter Reichert leitete die Begegnung souverän.

SpVgg Ansbach:

Elias Blank, Manuel Zillmann, Luca Glanz, Finn Haag, Jamal Mader, Kim Leidel, Joshua Long, Peter Holzmann, Veit Eyrisch, Lennis Hüttinger, Nihat Dincer, Nicolas Ray, Maurice Blum, Nico Leopoldseder, Tim Mory, Jannik Böckl.

Schiedsrichter:

Karl Reichert (Oberdachstetten)

Tore:

1:0 (4.) Veit Eyrisch

2:0 (15.) Joshua Long

3:0 (16.) Lennis Hüttinger

4:0 (26.) Peter Holzmann

5:0 (29.) Joshua Long

 

hd


Wieder gegen ein Spitzenteam der BOL

.

SpVgg absolviert das 5. Spiel gegen ein Team der oberen Tabellenhälfte

Auch in Baiersdorf gab es nichts zu holen für die U13 der SpVgg. Die körperlich überlegenen Hausherren waren, was Zweikampfverhalten und Schnelligkeit anbelangte, den Gästen um einiges voraus.

Ein Abspielfehler im Ansbacher Mittelfeld leitete früh den Führungstreffer der Baiersdorfer ein. Aus einem Eckball, der von einem Grün-Weißen abgefälscht wurde, resultierte das 2:0. In der Folgezeit drangen die Gastgeber mit ihren spurtstarken Sturmspitzen immer wieder in die Hälfte der Ansbacher ein. Wiederholt befanden sie sich dabei in Abseitsposition. Der im Übrigen gut leitende Schiedsrichter Hagen aus Hausen hatte dabei des Öfteren Probleme, dies zu erkennen. Das führte zu weiteren Torerfolgen des Heimteams.

Die Mittel und Möglichkeiten der SpVgg Ansbach reichten an diesem Tage nicht aus, um sich gegen die aggressive Spielweise der Gegenspieler durchzusetzen. Unter ständigem Druck wurde ihr Offensivspiel im zweiten Durchgang bereits im Ansatz verhindert, nachdem sie sich in der ersten Halbzeit einige Chancen, u. a. einen Pfostentreffer, erarbeiteten.

SpVgg Ansbach:

Elias Blank, Manuel Zillmann, Finn Haag, Veit Eyrisch, Joshua Long, Nico Leopoldseder, Peter Holzmann, Lennis Hüttinger, Luca Glanz, Nihat Dincer, Tim Mory, Nicolas Ray, Jannik Böckl, Maurice Blum.

Schiedsrichter:

Klaus Hagen (Hausen)

Tore:

1:0 (5.) Tim Franke

2:0 (26.) Fabian Göbel

3:0 (38.) Fabian Göbel

4:0 (52.) Niklas Frey

5:0 (55.) David Dorn

 

hd


Schnelle Feuchter Sturmspitzen in Schusslaune

.

Gäste-Tandem wirbelt Ansbacher Hintermannschaft durcheinander

Am 4. Spieltag der U 13 BOL Mittelfranken landete der 1. SC Feucht bei der SpVgg Ansbach einen Kantersieg. Offensichtlich hatten die Gäste das richtige Schuhwerk gewählt, denn auf tiefem Boden agierten sie in allen Mannschaftsteilen handlungsschnell, während die Grün-Weißen ein ums andere Mal nur zweiter Sieger wurden.

Die Angriffe des SC liefen allesamt nach ähnlichem Muster ab. Im Mittelfeld wurde das Angriffsspiel der SpVgg durch geschickte Staffelung erfolgreich unterbunden. Leni Fohrer, die immer im Brennpunkt des Geschehens kühlen Kopf bewahrte, leitete schnelle Gegenstöße der Feuchter ein. Sie legte die eroberten Bälle auf in Spielrichtung stehende Mitspieler ab und mit langen Diagonalpässen wurden immer wieder Fabian Gempel und Jonas Schmid im Sturmzentrum gesucht.

Der Heimmannschaft war es nur selten möglich, die Kreise dieser Schlüsselspieler entscheidend zu stören. Da sich das gesamte gastgebende Team gegen die drohende Niederlage stemmte und sich mit viel Aufwand einige Chancen erarbeitete, ließen die Kräfte in den letzten 10 Minuten spürbar nach.

 

SpVgg Ansbach (eingesetzte Spieler):

Elias Blank, Finn Haag, Veit Eyrisch, Joshua Long, Nico Leopoldseder, Peter Holzmann, Lennis Hüttinger, Luca Glanz , Jamal Mader, Tim Mory, Kim Leidel, Nicolas Ray, Maurice Blum.

Schiedsrichter:

Wolfgang Stocker (Heilsbronn)

Tore:

0:1 (9.) Fabian Gempel

0:2 (12.) Jonas Schmid

0:3 (48.) Jonas Schmid

0:4 (50.) Fabian Gempel

0:5 (56.) Jonas Schmid

0:6 (60.) Jonas Schmid

 

hd


Greuther-Lehrstück in Sachen Konterfußball

.

Das halbe Dutzend des Bundesliganachwuchses spiegelt nicht unbedingt den Spielverlauf wider

Auf dem heimischen Kunstrasen im Trainingszentrum an der Kronacher Straße brannte die SpVgg Greuther Fürth in den ersten 20 Minuten ein wahres Offensivfeuerwerk ab. Die Verteidigung der Gäste hatte kaum Zeit sich zu ordnen. Drangen sie in dieser Zeit dennoch ins Mittelfeld der Greuther vor, so antworteten diese nach Balleroberung mit Kontern über die pfeilschnellen Spitzen Maximilian Mild und Yannick Sachs. In der 4. Minute wurde Mild mit einem Pass hinter die Abwehrreihen der Ansbacher auf die Reise geschickt und vollendete zum 1:0 für die Hausherren. Ansbach konnte sich kurzfristig durch zügige Angriffe befreien. Nihat Dincer setzte sich auf der rechten Seite durch und bediente Veit Eyrisch in der Mitte. Durch eine geschickte Körperdrehung kam er in der 10. Minute zum Abschluss und schoss zum 1:1 ein. In der 14. und 22. Minute zogen die Gastgeber durch Tore von Sachs und Mild auf 3:1 davon.

Zu Beginn der 2. Hälfte hatte sich das Gästeteam besser auf den Gegner eingestellt und spielte druckvoller in die Offensive. Nico Leopoldseder drang in den Strafraum ein und wurde von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Joshua Long sicher zum 2:3 Anschlusstreffer. Nun wankten die Hausherren und die Ansbacher waren dem Ausgleich nahe.

Ein Missverständnis im Mittelfeld ermöglichte Greuther Fürth jedoch einen erneuten Konter, den wiederum Sachs zum 4:2 abschloss.

Der eingewechselte Sahil Lali, eine äußerst akzelerierte Erscheinung, erhöhte in der 53. Minute auf 5:2. Halil Gögus, er kam ebenfalls von der Bank, stellte in der 54. Minute den 6:2 Endstand her.

Ein verdienter Sieg der Fürther Mannschaft, die durch Geschlossenheit und Handlungsschnelligkeit bestach. Der Erfolg fiel nicht zuletzt deshalb zu hoch aus, weil sich die Ansbacher zu viele individuelle Fehler leisteten und sich nach dem 4:2 in ihr Schicksal ergaben.

SpVgg Ansbach:

Elias Blank, Joshua Tiller, Finn Haag, Veit Eyrisch, Joshua Long, Nico Leopoldseder, Peter Holzmann, Lennis Hüttinger, Jamal Mader, Nihat Dincer, Maurice Blum, Nicolas Ray, Kim Leidel, Luca Glanz, Tim Mory.

Schiedsrichter:

Florian Kohl (Fürth)

Tore:

1:0 (4.) Maximilian Mild

1:1 (10.) Veit Eyrisch

2:1 (14.) Yannick Sachs

3:1 (22.) Maximilian Mild

3:2 (36.) Joshua Long (Foulelfmeter)

4:2 (43.) Yannick Sachs

5:2 (53.) Sahil Lali

6:2 (54.) Halil Gögüs

 

hd


Schwungvoller 2. Durchgang brachte die Wende

.

2:1-Sieg für die U 13 der SpVgg Ansbach im ersten Heimspiel der Saison

Die SG 83 Nürnberg/Fürth trat zu Beginn sehr selbstbewusst im Xaver-Bertsch-Sportpark auf, hatten sie ihr erstes Heimspiel doch 8:0 gegen den BSC Woffenbach gewonnen. Mit diagonalen Flugbällen versuchten sie ihren großen, körperlich sehr präsenten Kapitän Peter Reinhardt in Szene zu setzen. Allerdings war dieser im Verlauf des Spiels beim Ansbacher Außenverteidiger Finn Haag bestens aufgehoben.

Während bei den Gästen in der ersten Halbzeit Offensivfußball angesagt war, versuchte die SpVgg das Spiel zu kontrollieren. In der 10. Minute rückte die Abwehr der Grün-Weißen bei einer Standardsituation zu weit auf. Schnell überbrückte die Gastmannschaft nach Ballgewinn das Mittelfeld und Selim Yavuz ließ Elias Blank im Ansbacher Tor beim 0:1 keine Chance.

Nach dem Wechsel erhielten Peter Holzmann und Nico Leopoldseder im Sturm die nötige Unterstützung durch ihre Aufbauspieler Veit Eyrisch und Nihat Dincer. Neben der effektiven Bewachung der stets gefährlichen Gästestürmer durch Jamal Mader und Lennis Hüttinger schaltete sich nun die Abwehr um Kapitän Joshua Long durch kluge Pässe ins Angriffsspiel ein. Der Druck auf die SG 83 wuchs nicht zuletzt durch die Hereinnahme von Maurice Blum, Tim Mory und Nicolas Ray. Peter Holzmann sorgte mehrfach mit Tempodribblings für Wirbel in der nun anfälligen Nürnberger Abwehr. In der 51. Minute stand er goldrichtig und vollendete nach einem Eckball mit dem Kopf zum 1:1 Ausgleich.

Nico Leopoldseders Hüftdrehstoß aus 16 Metern - schulmäßig ausgeführt - strich knapp über den Querbalken des Gästegehäuses. Drei Minuten später sorgte Peter Holzmann für die Entscheidung: Mit seinem sehenswerten Solo zum 2:1 narrte er die gesamte Hintermannschaft der SG.

SpVgg Ansbach:

Elias Blank, Finn Haag, Veit Eyrisch, Joshua Long, Nico Leopoldseder, Peter Holzmann, Lennis Hüttinger, Jamal Mader, Maurice Blum, Nihat Dincer, Tim Mory, Nicolas Ray, Kim Leidel, Luca Glanz.

Schiedsrichter:

Stefan Hertlein (Herrieden)

Tore:

0:1 (10.) Selim Yavuz

1:1 (52.) Peter Holzmann

2:1 (55.) Peter Holzmann

 

hd


Kreispokal 1. Runde

.

SG Flachslanden/Rügland - SpVgg Ansbach 0:12

SpVgg Ansbach

Manuel Zillmann, Tim Mory, Kim Leidel (43. Finn Haag), Paul Dehner (45. Nico Leopoldseder), Lennis Hüttinger, Nicolas Ray, Eric Hartl (40. Holzmann Peter), Nihat Dincer, Blum Maurice (20.Jannik Böckl).Tore:0:1 (4.) Maurice Blum, 0:2 (13.) Maurice Blum, 0:3 (24.) Nihat Dincer0:4 (33.) Jannik Böckl, 0:5 (35.) Lennis Hüttinger, 0:6 (41.) Jannik Böckl0:7 (45.) Tim Mory, 0:8 (48.) Nico Leopoldseder, 0:9 (50.) Jannik Böckl0:10 (53.) Lennis Hüttinger, 0:11 (55.) Jannik Böckl, 0:12 (60.) Jannik Böckl

Schiedsrichter (souveräner Leiter)

Matthias Wehner aus Oberdachstetten

 

hd


Starke Leistung bei einem starken Gegner

.
 Erfolgreicher Saisonauftakt in der BOL Mittelfranken: Die U13 der SpVgg
Erfolgreicher Saisonauftakt in der BOL Mittelfranken: Die U13 der SpVgg.

0:0 zwischen SG Quelle Fürth und SpVgg Ansbach

 

Beide Teams zeigten in der ersten Halbzeit ein kontrolliertes Spiel aus gesicherten Abwehrreihen mit leichten Feldvorteilen der Hausherren.

Die Abwehr der Gäste – gut organisiert von Kapitän Joshua Long und Lennis Hüttinger in der Innenverteidigung – ließ 30 Minuten keine nennenswerten Möglichkeiten zu.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs erhöhte die SG den Druck auf´s Tor der Grün-Weißen, das von Elias Blank fehlerfrei gehütet wurde. Die Ansbacher Außenverteidiger Kim Leidel und Jamal Mader wurden verstärkt von den körperlich überlegenen Flügelspielern Felber und Rippert unter Druck gesetzt. In dieser Phase hätte Veit Eyrischs Lattenkracher beinahe die Entscheidung zugunsten der Bezirkshauptstädter gebracht. Zusammen mit Finn Haag war er im Mittelfeld der SpVgg immer auf Höhe des Spielgeschehens.

In der Offensive fanden sie die notwendige Unterstützung. Peter Holzmann und Nico Leopoldseder lieferten nicht nur durch ihr Anlaufverhalten eine famose Leistung ab. Durch zielgerichtete Kombinationen und geschicktes Ballhalten sorgten sie häufig für Entlastung und tauchten ein ums andere Mal gefährlich vorm Fürther Tor auf.

SpVgg Ansbach

Elias Blank, Kim Leidel, Finn Haag, Veit Eyrisch, Joshua Long, Nico Leopoldseder, Peter Holzmann, Lennis Hüttinger, Jamal Mader, Maurice Blum, Nihat Dincer, Tim Mory.

Schiedsrichter

Thomas Richter (Fürth)

 

hd


SpVgg Ansbach 09  •  Am Stadion 3  •  91522 Ansbach  •  Telefon (0981) 13118   • • •   info@spvgg-ansbach.de  •  Kontakt  •  Impressum/DatenschutzhinweisWebShadow/Blog
spvgg_ansbach_facebook.png     SpVgg iPhone App     SpVgg Android App     SpVgg WindowsPhone App