Grafik


Die Partner der SpVgg

http://www.tucher.de
http://www.bfv.tv
http://www.bfv.de/landesliga
showpage.php?SiteID=105
OnIT GmbH Böker & Mundry Werbeagentur GmbH


Spiele U12 (D9)

.


Relegation trübt die Meisterschaft

.

Teilerfolg gegen JFG Sulzachtal sichert den Titel 

Die in der Rückrunde nicht mehr ganz so erfolgreichen Ansbacher durften sich beim Verfolger Sulzachtal nur eine knappe Niederlage leisten, um als Erster der Kreisklasse 3 Nürnberg-Frankenhöhe  die Saison 2016/17 erfolgreich abzuschließen. Am Ende wurde es ein Punktgewinn.

Bereits in den ersten Minuten nahm der Tabellenführer das Heft in die Hand. Torjäger Rafael Salazar verzog zweimal knapp. Die JFG war damit beschäftig, den Spielfluss der Gäste zu unterbinden. Dennoch hatten auch die Hausherren Chancen. In der 16. Minute hätte ein Freistoß vom Sulzachtaler Kapitän Noah Emmert sein Ziel gefunden, allerdings war der Ansbacher Torhüter Fabian Endreß aufmerksam und lenkte den Ball an die Latte. Nach 24 Minuten verfehlte Ansbachs linker Verteidiger Lennis Hüttinger das JFG-Tor nur knapp. In der gleichen Minute fand ein Anspiel durch Innenverteidiger Jannis Oley den gut positionierten Finn Haag, dessen Direktabnahme touchierte jedoch nur den Querbalken. Den letzten Akzent in der ersten Halbzeit setzte Jannis Oley selbst mit einem Gewaltschuss, der äußerst knapp über Raphael Marx´ Tor strich.

Nach der Pause steigerten sich die Gäste weiter. In der 40. Minute prüfte Finn Haag erneut Torwart Marx und in der 43. Minute entschäfte dieser mit einem Reflex Lennis Hüttingers Kracher, der wohl unterhalb der Latte eingeschlagen wäre. Noch in der gleichen Minute nahm Finn Haag einen Eckball volley und setzte ihn gegen den Außenpfosten. Das regelrechte Powerplay der Spielvereinigung wurde in der 50. Minute endlich belohnt. Einem Tempodribbling von Peter Holzmann, bei dem er mehrere Gegner ausspielte, folgte ein fulminanter Abschluss. Als Torwart Marx die Arme nach oben riss, zappelte der Ball schon zum 1:0 für die Gäste im Netz.

Die Bezirkshauptstädter ließen auch in der Folgezeit nicht locker. Peter Holzmann wäre beinahe noch der zweite Treffer gelungen, jedoch war erneut Aluminium im Wege.

Dafür sorgte der eingewechselte David Ehmann im Gegenzug in letzter Sekunde für den schmeichelhaften 1:1 Ausgleich der Gastgeber.

Das Unentschieden reichte den Ansbachern jedoch, um sich einen Punkt Vorsprung vor der Konkurrenz zu verschaffen. Spieler, Eltern und Betreuer jubelten über den Gewinn der Meisterschaft.

Schiedsrichter Rainer Witzgall leitete die äußerst faire Partie souverän.

Wenige Augenblicke nach dem Spiel wurde die Freude jedoch getrübt, als eine Nachricht des Verbands klarstellte, dass Meisterschaft nicht gleich Aufstieg in die Kreisliga bedeutet. Aufgrund einer "verschärften Aufstiegsregelung", unter Berücksichtigung der Situation in den höher angesiedelten Ligen entschied man kurzfristig von Verbandsseite, dass nur 2 Meister der 4 Kreisklassen aufsteigen dürfen. Dies wird in zwei Relegationsbegegnungen am 5. Juli 2017 um 18:00 Uhr ermittelt.

Die SpVgg Ansbach (Meister KK 3) trifft dabei auf den FSC Franken Neustadt (Meister KK 4).

SpVgg Ansbach:

Fabian Endreß, Nicolas Ray, Jannis Oley, Luca Glanz, Jamal Mader, Nico Leopoldseder, Joshua Long, Peter Holzmann, Tim Mory, Lennis Hüttinger, Finn Haag, Rafael Salzar, Jan Teutscher.

Tore:

0:1 (50.) Peter Holzmann

1:1 (60.) David Ehmann

Schiedsrichter:

Rainer Witzgall (Feuchtwangen)

 

(hd)

 


Spielstärke führt zum Erfolg

.

U12 der SpVgg gewinnt das Derby beim ESV 3:0

Eine konzentrierte Leistung und das spielerische Bemühen, den Ball in den eigenen Reihen zu halten, führte das Team um Kapitän Jannis Oley spät auf die Erfolgsspur.

Peter Holzmanns Treffer zum 1:0 in der 9. Minute nährte die Hoffnung auf einen leichten Sieg der Gäste. Die Eyber wehrten sich jedoch geraume Zeit erfolgreich, indem sie sich mit langen Bällen befreiten. Im Abwehrzentrum war vor allem Nele Bauereisen schwer zu überwinden und bei erfolgversprechenden Schüssen der Grün-Weißen war Ralph Raschmann im Tor des ESV zunächst an der richtigen Stelle.

Der Tabellenführer kombinierte immer wieder sicher aus der Abwehr, die mit Nicolas Ray, Jannik Büttner, Jannis Oley und Luca Glanz an diesem Tag sicher und aufmerksam agierte. Joshua Long, Finn Haag und Lennis Hüttinger trafen im Mittelfeld schon häufiger auf den Widerstand des ESV-Teams, das sich vor allem darauf beschränkte, den Spielfluss der Gäste zu unterbinden. Peter Holzmann beschäftigte, im Wechsel mit Elvis Ljiko, die Defensivabteilung der Eyber.

Auf der anderen Seite verbrachte der Gästekeeper einen ruhigen Abend, bis auf eine Ausnahme: Ein Abspiel seinerseits landete beim Gegner, dem sich damit im letzten Viertel die Chance zum Ausgleich bot. Ein Tor hätte allerdings den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Mit einem tollen Reflex machte Fabian Endreß seinen Fehler umgehend wieder gut und ließ keinen Treffer zu.

Danach fand das Kombinationsspiel der Spielvereinigung eine erfolgreiche Fortsetzung. Mit Jamal Mader, der sich mehrmals über die linke Seite erfolgreich durchsetzte und Nico Leopoldseder im Sturmzentrum erhöhten sie den Druck auf die Eyber Abwehr.

In der 53. Minute flankte Elvis Ljiko von rechts auf Peter Holzmann. Er bediente Nico Leopoldseder, dessen Treffer zum 2:0 in der 52. Minute für die SpVgg Ansbach Motivation zu weiteren vielversprechenden Angriffen war. Bereits eine Minute später setzte Peter Holzmann, der im Schlussviertel mit Tempodribblings aus dem Mittelfeld ständig für Gefahr sorgte, ein Erfolgserlebnis drauf. Nach Flanke von Jamal Mader vollendete er zum 3:0 Endstand.

Schiedsrichter Jacob Arnold aus Burgoberbach leitete sein erstes Spiel tadellos.

SpVgg Ansbach:

Fabian Endreß, Eric Körner, Nicolas Ray, Jannis Oley, Jannik Büttner, Luca Glanz, Jamal Mader, Nico Leopoldseder, Joshua Long, Peter Holzmann, Tim Mory, Lennis Hüttinger, Finn Haag, Rafael Salzar, Elvis Ljiko.

Tore:

0:1 (9.)   Peter Holzmann

0:2 (52.) Nico Leopoldseder

0:3 (53.) Peter Holzmann

Schiedsrichter:

Jacob Arnold (Burgoberbach)

 

(hd)

 


Effektivität kontra Spielkultur

.

U 12 der Spielvereinigung verliert das Stadt-Derby gegen den TSV Fichte mit 0:2

Zwei Hände reichen nicht aus, um die Chancen der SpVgg Ansbach beim TSV Fichte aufzuzählen. Trotz spielerischer Überlegenheit konnten sie nicht einen Treffer landen.

Anders der Gegner, der aus drei Chancen Kapital schlagen konnte und durch zwei Treffer von Ephraim Ndoma siegte.


U12 setzt sich beim TSV Schnelldorf/Schopfloch deutlich durch

.
 Nach dem Sieg in Schopfloch
Nach dem Sieg in Schopfloch.

Überzeugend in der ersten Hälfte

Bereits die ersten Angriffe der Gäste zeigten, dass sich die Mannschaft um Kapitän Jan Teutscher an diesem Tag viel vorgenommen hatte. Schon in der ersten Minute war dies von Erfolg gekrönt, als sich Rafael Salazar auf dem linken Flügel gegen seinen Verteidiger durchsetzte und Nico Leopoldseder im Zentrum bediente. Dieser drückte den Ball zum 1:0 über die Linie.

In der Folgezeit zogen die Grün-Weißen, die auf Finn Haag, Eric Körner und Nicolas Ray verzichten mussten, ein zügiges Angriffsspiel auf und ließen den Ball sicher in ihren eigenen Reihen laufen. Die SG hielt fast 20 Minuten dagegen und ließ keinen weiteren Treffer zu. Dabei war Janis Rühl im Tor, mit seinen Aktionen auf der Linie, sicherer Rückhalt.

In der 19. Minute leitete Nico Leopoldseder den Ball geschickt in die Tiefe zu Torjäger Peter Holzmann, der nach Verletzungspause die Sturmabteilung der SpVgg wieder verstärkte. Er vollendete sicher zum 2:0. Nur zwei Minuten später war er erneut zur Stelle, als er eine Vorlage von Rafael Salazar zum 3:0 verwertete.

In dieser Phase des Spiels dominierten die Gäste durch Spielfreude und absolute Aufmerksamkeit. Eine zögerliche Spieleröffnung der Schnelldorfer führte in der 22. Minute zum 4:0. Joshua Long, der eine gute Leistung im Trikot der Ansbacher zeigte, sprintete resolut dazwischen und schloss konzentriert ab.

In der 29. Minute traf erneut Nico Leopoldseder, nachdem Rechtsverteidiger Lennis Hüttinger den Angriff bestens über den rechten Flügel vorbereitet hatte, zum 5:0 Halbzeitstand.

Nach der Pause verflachte die Partie zusehends. Die Ansbacher beschränkten sich mehr und mehr auf Ergebnisverwaltung und im Sturm lief man sich in zahlreichen Einzelaktionen immer wieder fest. Zu sehr drängten die Bezirkshauptstädter in die Mitte vor das Tor der SG und nahmen sich somit häufig selbst die Räume.

Dazu gesellte sich eine gewisse Lockerheit im Umgang mit den Angriffsversuchen der Hausherren. In der 57. Minute hatte dies Folgen. Ein langer Ball der Schopflocher fand im Rücken der SpVgg-Abwehr seinen Abnehmer und dies gab den Gastgebern die Gelegenheit zur Ergebniskorrektur.

Schiedsrichter Bashdar Aref Mohammed hatte bei seinem Debüt keine Mühe mit den Teams und leitete souverän.

SpVgg Ansbach:

Fabian Endreß, Jan Teutscher, Jannis Oley, Luca Glanz, Jamal Mader, Nico Leopoldseder, Joshua Long, Peter Holzmann, Tim Mory, Lennis Hüttinger, Ben Kersten, Rafael Salzar.

Tore:

0:1 (1.) Nico Leopoldseder

0:2 (19.) Peter Holzmann

0:3 (21.) Peter Holzmann

0:4 (22.) Joshua Long

0:5 (29.) Nico Leopoldseder

1:5 (57.)

Schiedsrichter:

Bashdar Aref Mohammed

 

(hd)


Keine Entscheidung an der Heilsbronner Straße

.

U12 der SpVgg muss sich bei der JFG Rangau mit einer Punkteteilung zufrieden geben

Trotz einiger guter Chancen und eines gewiss nicht schlechten Spiels, kehrten die Grün-Weißen nur mit einem Punkt Ausbeute aus Neuendettelsau zurück. Die JFG hatte sich gut auf den Tabellenführer eingestellt, war zweikampfstark und eroberte zahlreiche zweite Bälle nach langen Abschlägen. So tauchte sie einige Male nicht ungefährlich vor Fabian Endreß auf, der nach längerer Verletzungspause wieder das Tor der Ansbacher hütete. Seine Vorderleute in der Abwehr Jannis Oley, Nicolas Ray, Lennis Hüttinger und Luca Glanz agierten sicher und hatten die gegnerischen Angreifer über weite Strecken im Griff.

Das Mittelfeld und der Angriff des Tabellenführers kamen an diesem Tag nicht in gewohnter Weise zur Geltung, denn die Hausherren verengten lange Zeit geschickt die Räume und störten so erfolgreich das Aufbauspiel. Finn Haag und Jan Teutscher fielen durch Einsatz und Laufbereitschaft auf, konnten im Aufbau jedoch keine entscheidenden Akzente setzten. Nach eroberten Bällen wurden diese allzu schnell wieder an den Gegner abgegeben. Die SpVgg geriet dadurch unter Druck.

In der Spitze vermisste man den verletzten Peter Holzmann, den Ben Kersten gut vertreten konnte indem er mit einigen Dribblings für Gefahr sorgte. Seinem Sturmpartner Rafael Salazar merkte man phasenweise noch an, dass er nach überstandener Krankheit noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war.

Belebend für die Offensive wirkte sich die Hereinnahme von Joshua Long aus. Bei seinem Schlenzer in den Winkel (38. Minute) zwang er Torhüter Elias Blank zur Parade. Einige Minuten später war dieser jedoch machtlos, als sich Rafael Salazar auf der rechten Seite freigespielt hatte und mit einem Querpass Joshua Long bediente. Der setzte den Ball zum 1:0 für die Gäste präzise ins linke Eck.

Der Treffer gab den Gästen aber keine Sicherheit und unnötige Fouls im defensiven Mittelfeld zogen Freistöße aus gefährlichen Positionen nach sich. Mit einem dieser Freistöße war Lukas Hochreiter in der 52. Minute aus der Distanz erfolgreich. Er zirkelte den Ball über die Ansbacher Mauer zum 1:1 in die linke Ecke des Tores.

Alle Siegesbemühungen des Gästeteams wurden in der Folgezeit entweder vom starken Torhüter Elias Blank vereitelt, oder überhastet vergeben. Bei einer Flanke von links war Jannis Oley kurz vor Spielende zur Stelle, traf jedoch nur das Aluminium.

SpVgg Ansbach:

Fabian Endreß, Eric Körner, Nicolas Ray, Jan Teutscher, Jannis Oley, Luca Glanz, Finn Haag, Jamal Mader, Nico Leopoldseder, Joshua Long, Tim Mory, Lennis Hüttinger, Ben Kersten, Hannes Rabenstein, Rafael Salzar.

Tore:

0:1 (47.) Joshua Long

1:1 (52.) Lukas Hochreiter

 Schiedsrichter:

Josef Weidlein (Leutershausen)

 

(hd)


Wenig erfolgreicher Sonntagsausflug nach Laubendorf

.

Dezimierte U12 der SpVgg nicht vom Glück begünstigt

 Ungünstige Voraussetzungen für ein Spiel bei einem starken Gegner, der ausschließlich mit dem 2004er Jahrgang antrat: Neben dem langzeitverletzten Torhüter Fabian Endreß und Joshua Long, mussten die Grün-Weißen kurzfristig auch auf ihren erkrankten Torjäger Rafael Salazar verzichten.

Dennoch begannen die Gäste selbstbewusst und hatten in der 10. Minute eine Großchance. Peter Holzmann entwischte seinen Bewachern auf der linken Seite und fand in Nico Leopoldseder in der Sturmmitte einen Abnehmer. Lukas Pfann, der aufmerksame Torhüter der Gastgeber, konnte durch entschlossenes Herauslaufen den Winkel verkürzen und somit die Gästeführung verhindern.

Nach einem Zusammenprall mit seinem Gegenspieler in der 18. Minute, blieb der bis dahin wirkungsvolle Peter Holzmann benommen am Boden liegen. Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung und einem lädierten Nasenbein fiel auch er für den Rest des Spiels aus. Die Ansbacher Spieler standen bis zur Halbzeit unter dem Einfluss dieses Ereignisses.

Die SG versuchte durch lange Bälle auf den flinken Niklas Grille zum Erfolg zu kommen. Damit waren sie in der 19. Minute erfolgreich. Trotz einer vorausgegangenen Abseitsstellung lief das Spiel weiter und Grille erzielte über den herauseilenden Gästekeeper Eric Körner das 1:0. Ansbach erspielte sich nun eine deutliche Überlegenheit im Mittelfeld, wobei die Konter der Gastgeber stets gefährlich blieben.

Der sehr aktive Finn Haag sorgte im Zusammenspiel mit Luca Glanz, der für Peter Holzmann ins Sturmzentrum kam, immer wieder für Gefahr vor dem SG-Gehäuse. Luca Glanz war es auch, der durch energisches Anlaufen und Nachsetzen in der 23. Minute den Ball eroberte und Finn Haag in Stellung brachte. Überlegt schloss dieser zum 1:1 Ausgleichstreffer ab.

Eine ähnliche Situation, wie beim Führungstreffer, führte in der 26. Minute zum 2:1 der Gastgeber. Dieses Mal liefen gleich zwei Angreifer ins Abseits. Dennoch gelang es der SpVgg-Defensive in höchster Not zum Eckball zu klären. Beim folgenden Eckstoß unterblieb bei der SpVgg-Abwehr jedoch die Bewegung zum Ball, so dass Lars Guggenberger unbedrängt aus 5 Metern per Kopf vollenden konnte.

Nach der Pause bemühten sich die Ansbacher um den Ausgleich. Dieses Anrennen auf tiefem Boden kostete jedoch Kraft. Für die unterstützenden Abwehrspieler galt es, nach den Ausflügen in die gegnerische Hälfte, die schnellen SG-Spitzen zu kontrollieren. Mit fortschreitender Spieldauer gelang dies jedoch nicht immer. Niklas Grille  und Oliver Waßner entkamen mehrmals der Gästeabwehr. Sie erhöhten auf 3:1 (46. min) bzw. 4:1 (51. min).

Die SpVgg bewies dennoch Moral, hatte ihrerseits ebenfalls noch einige gute Chancen und kam in der 60. Minute durch Nico Leopoldseder zur Resultatsverbesserung.

 

Schiedsrichter Weigand aus Illesheim leitete das Spiel…

 

SpVgg Ansbach:

Eric Körner, Nicolas Ray, Jan Teutscher, Jannis Oley, Luca Glanz, Finn Haag, Jamal Mader, Peter Holzmann, Nico Leopoldseder, Tim Mory, Lennis Hüttinger.

Tore:

1:0 (19.) Niklas Grille

1:1 (23.) Finn Haag

2:1 (26.) Lars Guggenberger

3:1 (46.) Niklas Grille

4:1 (51.) Oliver Waßner

4:2 (60.) Nico Leopoldseder

 

(hd)

 

 


Torflut im Xaver-Bertsch-Sportpark

.

10:2 - Kantersieg der SpVgg Ansbach gegen den TSV Lichtenau

Bereits in der 5. Minute schlug der Tabellenführer zu: Jan Teutscher setzte sich auf dem rechten Flügel durch und legte den Ball hinter die Gästeabwehr. Nico Leopoldseder lief im Zentrum in Position und vollendete nach einem Kopfball im Nachfassen zum 1:0.

Das nächste Tor in der 11. Minute bereitete er vor. Nachdem er auf das Gästetor schoss, konnte Keeper Dominik Bilert nur abklatschen. Linksverteidiger Luca Glanz war zur Stelle und vollendete zur 2:0-Führung.

Die SpVgg ließ nicht locker und spielte weiterhin druckvoll nach vorne. Jan Teutscher, der sich häufig über die rechte Seite ins Angriffsspiel einschaltete, konnte seine Stürmerkollegen Rafael Salazar und Peter Holzmann sowie Nico Leopoldseder und Jamal Mader im Mittelfeld in Szene setzen. Bereits 3 Minuten später landete der Ball schon wieder im Lichtenauer Gehäuse. Aus dem Gewühl heraus leistete Peter Holzmann die Vorarbeit zum 3:0 durch Rafael Salazar.

Auch aus der Distanz waren die Ansbacher erfolgreich. Linksfuß Jamal Mader zog in der 16. Minute blitzschnell aus 18 Metern ab und das Leder schlug zum 4:0 im rechten unteren Eck ein. Somit sorgten die Hausherren bereits nach dem ersten Spielviertel für klare Verhältnisse.

Die sattelfeste Abwehr mit Jan Teutscher, Lennis Hüttinger, Jannis Oley und Luca Glanz ließ keine Cancen der Gäste zu. Dennoch kam der TSV zu seinem Erfolgserlebnis. In der 22. Minute gab´s aus halblinker Position einen direkten Freistoß nach vorausgegangenem Foul. Diesen setzte Dominik Seitzinger präzise an die Lattenunterseite und überwand damit Maurice Bitter zum 4:1 im Tor der Gastgeber.

Noch vor der Halbzeit antwortete Ansbachs Torjäger Peter Holzmann. Nach kluger Kombination mit Finn Haag herrlich freigespielt, tauchte er in der 26. Minute frei vor Torwart Bilert auf und setzte den Ball zum 5:1 in die Maschen.

Nach der Pause kam Nicolas Ray für Luca Glanz, während die Spielvereinigung weiterhin ballsicher bis vor das TSV-Tor kombinierte, um eine Chance nach der anderen zu erspielen. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel konnte das Gästeteam in höchster Not zur Ecke klären. Den fälligen Eckstoß zirkelte Rafael Salazar auf den Kopf des schulmäßig eingelaufenen Finn Haag. Wuchtig erzielte dieser das 6:1.

Peter Holzmann traf in der 35. Minute zum 7:1. Danach benötigten die eingewechselten Spieler – Joshua Long für Jannis Oley und Tim Mory für Nico Leopoldsender – einige Zeit zur Anpassung, die Lichtenau schadlos überstand. Danach setzte Peter Holzmann, auf Vorlage von Finn Haag, den Torreigen zum 8:1 fort.

Umstellungen in der Ansbacher Abwehr ließen gegen Ende des Spiels einige Konter des TSV Lichtenau zu. In der 56. Minute waren Tim Mory und Lennis Hüttinger zu sehr nach vorne orientiert und dies nutzte Nick Breier mit einem schnellen Gegenstoß zur Resultatsverbesserung.

Kurz vor Spielende (58.) entschied der souverän leitende Schiedsrichter Otto Kupfer aus Heilsbronn auf Foulelfmeter und Rafael Salazar nutzte die Gelegenheit, seinen zweiten Treffer zu erzielen. Innenverteidiger Lennis Hüttinger stellte mit einem feinen Solo in der letzten Minute den Endstand her.

SpVgg Ansbach:

Maurice Bitter, Eric Körner, Nicolas Ray, Jan Teutscher, Jannis Oley, Luca Glanz, Finn Haag, Jamal Mader, Rafael Salazar, Peter Holzmann, Nico Leopoldseder, Tim Mory, Lennis Hüttinger, Joshua Long.

Tore:

1:0 (5.)  Nico Leopoldseder

2:0 (11.) Luca Glanz

3:0 (14.) Rafael Salazar

4:0 (16.) Jamal Mader

4:1 (22.) Dominik Seitzinger

5:1 (26.) Peter Holzmann

6:1 (33.) Finn Haag

7:1 (35.) Peter Holzmann

8:1 (45.) Peter Holzmann

8:2 (56.) Nick Breier

9:2 (58.) Rafael Salazar (E)

10:2 (60.) Lennis Hüttinger

Schiedsrichter:

Otto Kupfer (Heilsbronn)

 

(hd)


Knapp an der Niederlage vorbeigeschrammt

.

SpVgg entführt in letzter Minute einen Punkt in Herrieden

Da hatte sich einiges gegen die U12 der Ansbacher verschworen: Kurz vor Spielbeginn setzte ein eisiger Dauerregen ein, der das sehr klein bemessene Kompaktspielfeld – die Maße entsprachen eher einem Kleinfeld - in einen schlüpfrigen Untergrund verwandelte. Die gezeigten Leistungen trugen bei sinkender Temperatur nicht zur Erwärmung der wenigen Zuschauer bei. Schiedsrichter Norbert Steffen aus Wolframs-Eschenbach bewegte sich selten auf Höhe des Geschehens, mitunter ein Grund für manch eigenwillige Entscheidung.

Während die Gäste die Annäherung ans Tor der SG über Kombination suchte, beschränkten sich die Hausherren auf Kick and Rush. Aus der kompakten Abwehr wurde der Ball immer wieder weit in die Ansbacher Hälfte geschlagen. Damit war die SpVgg-Hintermannschaft jedoch nicht auszuhebeln. Zwar zeigte sie sich nicht immer sattelfest, jedoch gelang es den Gastgebern nicht, sich entscheidend durchzusetzen. Auf der anderen Seite liefen sich die Spitzen der Grün-Weißen immer wieder in Herriedens massiver Defensivabteilung fest.

Schließlich musste ein individueller Fehler des Ansbacher Keepers in der 13. Minute herhalten, um die SG Herrieden mit 1:0 in Führung zu bringen: Ein Freistoß von Sven Weiß aus großer Distanz rollte ihm über die Finger und trudelte anschließend in den Kasten der Bezirkshauptstädter. Nur 9 Minuten später vollendete Mustafa Simsek nach einer Ecke gar zum 2:0 Halbzeitstand.

Bis zur 47. Minute fand der Tabellenführer keine Mittel, um den Abwehrriegel der Spielgemeinschaft zu knacken. Dann fasste sich Kapitän Jan Teutscher ein Herz und ließ Dominik Lehner im Herrieder Tor nach feinem Solo mit einem strammen Aufsetzer aus der Distanz keine Chance. Der Anschlusstreffer motivierte die Gäste. Ihre Aktionen wurden zwingender und schließlich gelang Torjäger Peter Holzmann eine Minute vor dem Schlusspfiff der erlösende Ausgleichstreffer zum 2:2.

SpVgg Ansbach:

Eric Körner, Nicolas Ray, Jan Teutscher, Jannis Oley, Luca Glanz, Finn Haag, Jamal Mader, Rafael Salazar, Peter Holzmann, Nico Leopoldseder, Tim Mory, Lennis Hüttinger, Joshua Long.

Tore:

1:0 (13.) Sven Weiß

2:0 (22.) Mustafa Simsek

2:1 (47.) Jan Teutscher

2:2 (59.) Peter Holzmann

Schiedsrichter:

Norbert Steffen (Wolframs-Eschenbach)

 

(hd)

 


Kombinationsfußball sorgt am Ende für klare Verhältnisse

.

U12 der SpVgg gewinnt das Heimspiel gegen ASV Breitenau 5:1

In den ersten 20 Minuten waren die Gäste aus Mosbach in der Lage, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Die Spielzüge der Gastgeber wurden in dieser Phase druckvoll vorgetragen,  die vielbeinige Abwehr des ASV konnte jedoch in brenzligen Situationen immer wieder klären und was auf den Kasten kam, wurde von Maiko Schneider mit guten Reflexen abgewehrt.

So dauerte es immerhin 23 Minuten, bis SpVgg-Torjäger Rafael Salazar das 1:0 erzielte. Überlegt zielte er ins linke, untere Toreck.

Nach der Pause kamen die Grün-Weißen mit 4 frischen Kräften auf´s Feld. Bereits nach einer Minute war Rafael Salazar erneut zu Stelle und erhöhte auf 2:0, nachdem er von Nico Leopoldseder, der über den rechten Flügel kam, freigespielt wurde.

Ein weiterer Aktivposten im Ansbacher Spiel war Ben Kersten, der aus dem Mittelfeld mit Tempodribblings die Abwehr der Gäste vor Probleme stellte. Nachdem er sich in der 36. Minute entscheidend über den linken Flügel durchsetzte, enteilte er der Breitenauer Abwehr und ließ Keeper Schneider beim 3:0 aus kurzer Distanz keine Chance. Die Abwehr der Hausherren mit Nicolas Ray, Jannis Oley, Jan Teutscher und Ben Kersten war bis dahin stets Herr der Lage. Allerdings konnten sich Jamal Mader und Jan Teutscher in der 43. Minute bei einem Klärungsversuch nicht einigen. Nutznießer dieses Missverständnisses war Gästestürmer Janik Wieland. Er verwertete den in Richtung SpVgg-Tor abprallenden Ball zum 3:1 Ehrentreffer. Eine weitere Unsicherheit in der Abwehr der Spielvereinigung sorgte sogar noch für einen Lattentreffer der SG. Nach einer Umstellung fand die Heimelf schließlich wieder zu ihrer gewohnten Sicherheit.

So folgte Peter Holzmann in der 45. Minute Ben Kerstens Beispiel und vollstreckte, ebenfalls nach einem Solo, überlegt zum 4:1.

Den Schlusspunkt setzte Finn Haag in der 48. Minute, als er eine Flanke von rechts per Kopfball im Gästetor unterbrachte.

SpVgg Ansbach:

Fabian Endreß, Eric Körner, Nicolas Ray, Jan Teutscher, Jannis Oley, Luca Glanz, Ben Kersten, Finn Haag, Jamal Mader, Rafael Salazar, Peter Holzmann, Nico Leopoldseder, Tim Mory, Nico Rausch.

Tore:

1:0 (23.) Rafael Salazar

2:0 (31.) Rafael Salazar

3:0 (36.) Ben Kersten

3:1 (43.) Janik Wieland

4:1 (45.) Peter Holzmann

5:1 (48.) Finn Haag

 

Schiedsrichter:

Jakob Kojellis (Ornbau)

(hd)

 


Entscheidung durch Steigerung im zweiten Abschnitt

.

SG kämpfte 30 Minuten lang erfolgreich gegen den Tabellenführer

Von der ersten Minute an rollten die Angriffswellen in Richtung Tor der SG Diebach/Wettringen/Insingen. Die U 12 der SpVgg Ansbach erarbeitete sich bis zur 20. Minute einige hochkarätige Chancen, die jedoch allesamt vergeben wurden.

Bereits in der 2. Minute konnte sich Peter Holzmann auf dem linken Flügel geschickt durchsetzen. Von der Torauslinie fand er in Nico Leopoldseder einen Abnehmer seiner Eingabe. Dieser hob jedoch das präzise Zuspiel mit dem linken Fuß über das Tor.

Ein tiefes Anspiel Jan Teutschers erreichte in der 7. Minute den quirligen Peter Holzmann, der alleine vor dem von Jan Land gehüteten SG-Tor auftauchte. Um wenige Zentimeter setzte der Gästestürmer den Ball neben den rechten Pfosten ins Toraus.

Jan Teutscher köpfte in der 18. Minute aus aussichtsreicher Position über das Tor und in der 20. Minute fehlten ihm bei einem Distanzschuss nur wenige Zentimeter zum Führungstreffer.

Erst in der Nachspielzeit (30+1.) der ersten Hälfte konnten die Ansbacher das erste Mal jubeln: Peter Holzmann behielt bei einer unübersichtlichen Situation im Diebacher Strafraum die Übersicht und drückte den Ball aus kurzer Entfernung zum 0:1 über die Linie.

Nach der Pause sorgten frische Kräfte auf Seiten der Gäste für noch mehr Angriffsschwung. Bereits in der 32. Minute verwertete Rafael Salazar einen Flankenball zum 0:2. Finn Haag hatte sich vorher energisch auf dem rechten Flügel durchgesetzt. Nun kombinierte die Spielvereinigung sehr konzentriert und bestach durch fehlerfreie Ballkontrolle. Aus der Abwehr mit Ben Kersten, Jannis Oley und Jamal Mader landeten präzise Zuspiele bei den Sturmspitzen. Der Druck auf die Abwehr der Gastgeber wurde erhöht und führte in der 33. Minute zu einem weiteren Treffer: Eine hart getretene Flanke fälschte Diebachs Marius Präger zum 0:3 ins eigene Tor ab.

Rafael Salazar traf in der 39. Minute lediglich den Pfosten, während Finn Haag in der 44. Minute den Ball geschickt durchsteckte: Peter Holzmann setzte das Leder am herausstürzenden Torhüter Jan Land vorbei zum 0:4 in die Maschen.

Nur drei Minuten später gelang ihm dieses Kunststück erneut, dieses Mal zum 0:5. Geschickt hatte sich der flinke Gästestürmer abgesetzt und Jannis Oley leistete kluge Vorarbeit.

Das 0:6 blieb Dauerläufer Finn Haag in der 48. Minute vorbehalten. Unermüdlich kurbelte er auf der rechten Seite das Sturmspiel der Gäste an und sorgte nebenbei dafür, dass die agile Antonia Kolbeck nicht zum Abschluss kam.

Nachdem Fabian Endreß sein SpVgg-Tor sauber hielt, verhinderte Jan Land auf der Gegenseite mit guten Paraden weitere Treffer der Grün-Weißen.

Der auf Seiten der Gäste eingewechselte Torhüter Eric Körner agierte in der letzten Viertelstunde fehlerfrei. Auch die Jüngsten im Team – die beiden Außenverteidiger Nicolas Ray und Luca Glanz – trugen dazu bei, dass beim 13. Spiel in dieser Saison wieder einmal die Null stand.

Tim Mory kehrte – nach Handgelenksverletzung wieder genesen – in der 40. Minute erfolgreich ins Teams zurück.

SpVgg Ansbach:

Fabian Endreß, Eric Körner, Nicolas Ray, Jan Teutscher, Jannis Oley, Luca Glanz, Ben Kersten, Finn Haag, Jamal Mader, Rafael Salazar, Peter Holzmann, Nico Leopoldseder, Tim Mory.

Tore:

0:1 (30+1.) Peter Holzmann

0:2 (32.) Rafael Salazar

0:3 (33.) Marius Präger (ET)

0:4 (44.) Peter Holzmann

0:5 (47.) Peter Holzmann

0:6 (48.) Finn Haag

Schiedsrichter:

Roland Gebelein (Schnelldorf)

(hd)


Glücklicher Sieg der JFG

.

Spannung in den letzten Minuten

Im ersten Punktspiel dieses Jahres hatte die U 12 der SpVgg die JFG Limeskickers aus Weiltingen/Willburgstetten zu Gast.

Die fast ausschließlich mit dem älteren Jahrgang bestückte Mannschaft aus dem Süden des Landkreises setzte – vor allem aufgrund ihrer körperlichen Überlegenheit – die jungen Ansbacher von Beginn an unter Druck.

Obwohl die Gastgeber recht zögerlich begannen, hatten sie in der Anfangsphase der Partie hochkarätige Chancen. Bereits in der 6. Minute setzte sich Peter Holzmann auf dem rechten Flügel durch. Luca Glanz war in der Mitte zu Stelle, zielte mit seiner Direktabnahme jedoch knapp neben Dennis Färbers Gehäuse. Nur eine Minute später ließ Rafael Salazar seinen Verteidiger auf dem linken Flügel stehen und überraschte mit einer präzisen Flanke Peter Holzmann, der dem Ball mit dem Rücken lediglich eine Richtungsänderung geben konnte.

Auch die Gäste hatten eine Möglichkeit. In der 12. Minute fehlte – wie häufiger in diesem Spiel – die Zuordnung in der Ansbacher Abwehr. Luca Lechler prüfte daraufhin SpVgg-Torhüter Fabian Endreß, der mit einem tollen Reflex zum Eckball klären konnte.

In der Folgezeit wartete man vergeblich auf zwingende Torchancen, da beide Mannschaften den Gegner bereits im Mittelfeld unter Druck setzten. Bei der Heimelf konnte man eine leichte spielerische Überlegenheit feststellen, die jedoch nicht entscheidend zum Erfolg führte, denn die Aktionen wirkten etwas unentschlossen und zu wenig zielgerichtet.

Beide Teams hätten den Kunstrasenplatz mit einem torlosen Remis zufrieden verlassen, doch das Glück war an diesem Tag auf Seiten der JFG: Nach einer Flanke von links und einem Kopfballduell wurde der Ball zum zweiten Pfosten verlängert. Elias Frickinger stand dort in der 56. Minute goldrichtig und jagte das Spielgerät unbedrängt aus kurzer Entfernung unter die Latte des Ansbacher Tores.

Kurz darauf prüfte Jan Teutscher Gästekeeper Dennis Färber mit einem schönen Distanzschuss. Mit den Fingerspitzen lenkte dieser den Ball an den Pfosten seines Tores. So blieb es beim glücklichen – aber aufgrund einer engagierten Mannschaftsleistung nicht unverdienten – 1:0-Sieg des Teams von der Wörnitz.

SpVgg Ansbach:

Fabian Endreß, Eric Körner, Nicolas Ray, Jan Teutscher, Jannis Oley, Luca Glanz, Finn Haag, Jamal Mader, Rafael Salazar, Peter Holzmann, Nico Leopoldseder, Lennis Hüttinger, Joshua Long

Tor:

0:1 (56´) Elias Frickinger

Schiedsrichter:

Korbinian Leis

(hd)


Arbeitssieg gegen den Stadt-Rivalen

.

U12 der SpVgg geht verlustpunktfrei in die Winterpause

Es war schön anzuschauen, was die Gastgeber zu Beginn auf den Kunstrasen zauberten. Die zielgerichteten Angriffe, meist gekonnt über die linke Seite vorgetragen, führten allerdings nicht sofort zum gewünschten Erfolg. Entweder verfehlten die zahlreichen Schüsse das Tor des ESV Eyb, oder die vielbeinige Abwehr der Spieler aus dem Ansbacher Osten konnte die grün-weißen Schützen immer wieder im letzten Moment blocken.

Schließlich stand mit Julian Hey auch ein guter Keeper zwischen den Pfosten, der sich lediglich in der 17. Minute durch einen Flachschuss aus der Distanz überwinden ließ. Kapitän Jan Teutscher nahm einen abgewehrten Ball fast an der Mittellinie nach vorne mit, zog aus mehr als 20 Metern aus dem Lauf ab und der Ball schlug zum vielumjubelten 1:0 in der linken, unteren Ecke des Eyber Kastens ein.

Immer wieder konnte sich Jamal Mader auf der linken Seite gegen seinen Kontrahenten durchsetzen. Die gut vorbereiteten Hereingaben wurden jedoch weder von Rafael Salazar, noch von Peter Holzmann oder Finn Haag verwertet. Es fehlte die letzte Konzentration bei den Schützen. Direktabnahmen wurden in der Folgezeit mehrfach über oder neben das Tor gesetzt.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte die SpVgg den Druck. Für Peter Holzmann kam Nico Leopoldseder ins Sturmzentrum und Luca Glanz ersetzte Rafael Salazar. Mehr und mehr verlagerte sich das Spiel nun in und um den Strafraum der Gäste. Dies ließ, auf engstem Raum, kaum noch geordnetes Kombinationsspiel zu. Dennoch eröffneten sich der Heimelf immer wieder Abschlussmöglichkeiten gegen ein aufopferungsvoll kämpfendes ESV-Team.

Als in den Schlussminuten niemand mehr an eine Resultatsverbesserung glaubte, war es Nico Leopoldseder, der in der 56. Minute einen mehrfach abgewehrten Ball doch noch zum 2:0 Endstand in Julian Heys Tor bugsierte.

Ein zäher Arbeitssieg des Ansbacher Teams, das einerseits keine ernsthafte Chance des Gegners zuließ, es allerdings auch versäumte, bei einer Vielzahl von gut vorbereiteten Möglichkeiten sich selbst mit Torerfolgen zu belohnen.

Die SpVgg Ansbach überwintert nach elf Spieltagen und Abschluss der Vorrunde verlustpunktfrei an der Tabellenspitze.

SpVgg Ansbach:

Fabian Endreß, Eric Körner, Nicolas Ray, Jan Teutscher, Jannis Oley, Luca Glanz, Tim Mory, Finn Haag, Rafael Salazar, Peter Holzmann, Nico Leopoldseder, Jamal Mader

Tore:

1:0 (17´) Jan Teutscher

2:0 (56´) Nico Leopoldseder

Schiedsrichter:

Michael Käpplinger

(hd)


U12 der SpVgg ist Herbstmeister

.

4:0-Sieg gegen die SG TSV Schopfloch/Schnelldorf

Das Spiel begann furios. Die Ansbacher Sturmspitzen liefen von Beginn an die Abwehrreihe der Gäste an und zwangen diese zu Fehlern. Bereits in der 3. Minute gelang es Rafael Salazar mit einem „Steal“, eine Passungenauigkeit des Gegners zu nutzen. Gekonnt setzte er sich zunächst gegen die Innenverteidigung und schließlich auch gegen den herauseilenden SG-Torwart Janis Rühl zum 1:0 durch. Dieser erwies sich im Laufe der Begegnung als großer Rückhalt für sein Team. Die gesamte erste Halbzeit ließ er keinen weiteren Treffer zu. Geschickt verkürzte er bei einer Vielzahl von Ansbacher Chancen den Winkel, zeigte gute Reflexe und hatte an diesem Tag auch das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite.

So ging es mit einem – für die Heimelf – dürftigen 1:0 in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff trug die SpVgg ihre Angriffe geduldiger vor. Mit breit angelegtem Passspiel aus der eigenen Abwehr gelang es ihnen, das gegnerische Abwehrbollwerk auseinander zu ziehen. Der frühe Treffer zum 2:0 in der 35. Minute motivierte die Gastgeber zusätzlich. Nachdem der TSV nur über die eigene Torauslinie klären konnte, verwandelte Finn Haag sehenswert per Kopf den von Rafael Salazar getretenen Eckball. Bereits fünf Minuten später schlugen die in Weiß gekleideten Hausherren wieder zu. Mehrere Seitenwechsel ermöglichten Innenverteidiger Jannis Oley mittels Tempodribbling durch die Lücke der Gegenspieler ins Mittelfeld vorzudringen. Aus der Zentrale setzte er mit einem gut getimten Pass Jamal Mader auf der halblinken Position ein. Dieser tanzte seinen Abwehrspieler aus und vollendete in der 40. Minute zum 3:0. Die nächsten 15 Minuten gehörten wieder Gästekeeper Rühl. Mit seinen Paraden verhinderte er weitere Chancen von Nico Leopoldseder, Peter Holzmann, Joshua Long und Rafael Salazar.

Den Schlusspunkt setzte in der 55. Minute Peter Holzmann. Jamal Mader war erneut auf dem linken Flügel durchgebrochen, dribbelte bis zur Grundlinie und bediente seinen Goalgetter mit einem mustergültigen Rückspiel. Dieser verwandelte volley zum 4:0 Endstand.

Die Abwehr der SpVgg Ansbach stand mit Tim Mory, Jan Teutscher, Jannis Oley und Luca Glanz gewohnt sicher. Dies änderte sich auch nach der Pause mit der Hereinnahme von Nicolas Ray nicht. Schließlich kam auch Eric Körner im Tor – für Fabian Endreß – zu seinem Einsatz und hatte einige gute Szenen.

Bei konzentrierterer Chancenauswertung hätte der Heimsieg der Spielvereinigung noch höher ausfallen können. Sehr positiv ist andererseits zu bemerken, dass die Defensivabteilung dafür zum wiederholten Male keinen Gegentreffer zuließ.

 

SpVgg Ansbach:

Fabian Endreß, Eric Körner, Nicolas Ray, Jan Teutscher, Jannis Oley, Luca Glanz, Tim Mory, Finn Haag, Rafael Salazar, Peter Holzmann, Joshua Long, Nico Leopoldseder, Jamal Mader

Tore:

1:0 (3´) Rafael Salazar

2:0 (35´) Finn Haag

3:0 (40´) Jamal Mader

4:0 (55´) Peter Holzmann

Schiedsrichter:

Hans Drossel (TSC Weißenbronn)

 

(hd)

 


Heimelf Sieger des Gipfeltreffens in Ansbach

.

Ein konzentrierter Beginn und eine starke zweite Halbzeit bringen die Entscheidung

Der Tabellenführer SpVgg Ansbach empfing den Tabellendritten JFG Sulzachtal. Das Spiel auf dem nassen Kunstrasen hielt, was es versprach. Beide Teams zeigten sehr ansehnlichen Kombinationsfußball mit leichten Vorteilen für die Gastgeber zu Beginn der Partie. Das Sturmduo Peter Holzmann und Joshua Long setzte die Gästeabwehr von Anfang an unter Druck. Aus dem Mittelfeld heraus agierten Finn Haag und Jakub Kneisel mit viel Übersicht und klugem Passspiel. Die Abwehrreihe mit Nicolas Ray, Jan Teutscher, Jannis Oley und Luca Glanz zeigte sich sattelfest und brachte die Flugbälle auf die flinken Gästestürmer immer wieder sicher unter Kontrolle.

In der 10. Minute verwandelte Joshua Long ein exaktes Anspiel von Jakub Kneisel zum 1:0. Dies sorgte für Auftrieb im gesamten Team. Zwei Zeigerumdrehungen später fand Finn Haags Anspiel einen Abnehmer in der Sturmmitte. Peter Holzmann setzte diesen Ball jedoch noch knapp neben das Tor.

Nach weiteren fünf Minuten war er erfolgreicher. Wiederum erwies sich Jakub Kneisel als pfiffiger Passgeber und ermöglichte so Peter Holzmann aus halblinker Position den Ball mit Schwung zum 2:0 im Gästetor unterzubringen.

Sulzachtal antwortete nun ausschließlich mit noch längeren Bällen in die Spitze. Bei einem dieser Zuspiele setzte sich die Ansbacher Abwehr zu spät ab. Den durchrutschenden Ball erlief Gästestürmer Nick Hilpert, der Torhüter Fabian Endreß im Tor der SpVgg keine Chance ließ und in der 20. Minute zum Anschlusstreffer zum 2:1 vollendete. Dieses Tor setzte bei den Gästen Kräfte frei und die Spielvereinigung musste sich bis zur Halbzeit gegen heftige Angriffe wehren.

Durch frische Akteure – Nico Leopoldseder und Rafael Salazar für Peter Holzmann und Joshua Long – überstand man diese Phase ohne weiteren Gegentreffer. So blieb es bis zum Seitenwechsel beim 2:1.

Die Hereinnahme von Tim Mory festigte die inzwischen stark unter Druck geratene Abwehrkette. Eine weitere Wechselmaßnahme im Mittelfeld beschleunigte den Umschwung. Jamal Mader – er kam für Finn Haag, der ein enormes Laufpensum absolvierte – belebte das Offensivspiel. Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Ansbacher die Begegnung wieder im Griff.

Nachdem Jakub Kneisel die ersten beiden Tore vorbereitet hatte, krönte er seine Leistung in der 45. Minute mit dem 3:1. Dieses Tor gab der Heimelf Sicherheit und sie dominierte die restliche Spielzeit, während die Gäste – nun auch physisch – abbauten.

Auch die Maßnahme Kapitän Noah Emmert aus dem Abwehrzentrum ins Mittelfeld zu beordern, brachte keinen Erfolg. Dafür nutzte Jamal Mader in der 55. Minute einen Konter der Grün-Weißen. Entschlossen zog er aus halbrechter Position ab. Torhüter Raphael Marx brachte zwar die Hände noch an den Ball, konnte aber den Einschlag in das linke obere Eck nicht verhindern.

Die SpVgg Ansbach zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung. Nach Ein- und Rückwechslungen ist das Team inzwischen in der Lage, das Tempo zu erhöhen. Balleroberung mit anschließender Ballkontrolle – dies beherrschte in diesem Spiel besonders Luca Glanz auf der linken Außenverteidigerposition – verbunden mit gezieltem Anspiel der Offensive, sorgten am Ende für einen klaren Erfolg.

Schiedsrichter Jean Bloß leitete das Spiel souverän.

 

SpVgg Ansbach:

Fabian Endreß, Nicolas Ray, Jan Teutscher, Jannis Oley, Luca Glanz, Tim Mory, Finn Haag, Rafael Salazar, Peter Holzmann, Jakub Kneisel, Joshua Long, Nico Leopoldseder, Jamal Mader, Eric Körner

Tore:

1:0 (10´) Joshua Long

2:0 (17´) Peter Holzmann

2:1 (20´) Nick Hilpert

3:1 (45´) Jakub Kneisel

4:1 (55´) Jamal Mader

SR:

Jean Bloß (Sachsen b. Ansbach)

 

(hd)

 


Tabellenführer setzte sich im Ansbacher Stadt-Derby durch

.

U12-Junioren der SpVgg siegten mit 3:0 gegen den TSV Fichte

Die Niederschläge der letzten Tage spiegelten sich an diesem Wochenende in den vermehrten Spielabsagen wieder. Sicher wäre auch die ursprünglich als Heimspiel für den TSV Fichte angesetzte Partie den Witterungsbedingungen zum Opfer gefallen. Kurzfristig tauschte man jedoch das Heimrecht und einer flotten Begegnung auf dem Kunstrasen der SpVgg stand nichts mehr im Wege.

Nach anfänglichem Abtasten mit dominanten Abwehrreihen hatte Rafael Salazar in der 12. Minute, nach einer gelungenen Kombination, die erste große Chance für die Gastgeber. Aus kurzer Distanz gelang es ihm nicht, ein druckvolles Zuspiel reflexartig im TSV-Tor unterzubringen. Zwei Minuten später spielte Jakub Kneisel Finn Haag im Strafraum frei, der jedoch auf ähnliche Weise vergab.

Im Gegenzug musste SpVgg-Torhüter Fabian Endreß sein ganzes Können aufbieten, um gegen einen durchgebrochenen Gästestürmer einen Rückstand zu verhindern. Aus dem folgenden Abstoß entwickelte sich eine effektive Angriffsaktion für die Grün-Weißen. Innenverteidiger Jannis Oley passte flach in die Tiefe zu dem durchstartenden Rafael Salazar, der den Ball in der 16. Minute an Gästekeeper Björn Schnieders vorbei zum 1:0 im Tor versenkte.

Die SpVgg Ansbach erhöhte nun den Druck, allerdings war die durch Ephraim Ndoma gut organisierte TSV-Defensive mit hohen Bällen nicht zu überwinden. Zwar kombinierten die Gastgeber gut aus der eigenen Abwehr und überbrückten geschickt das Mittelfeld, allerdings gelang es selten, die körperlich überlegenen Abwehrspieler des TSV Fichte auszuspielen. Immer wieder störten diese erfolgreich. So wäre wohl auch kurz vor dem Pausenpfiff eine Angriffsaktion der Spielvereinigung vereitelt worden, als Jakub Kneisel in der 29. Minute auf´s Gästetor zielte, dabei jedoch einen Verteidiger traf. Dieser lenkte den Ball ins eigene Tor. Mit 2:0 wechselte man die Seiten.

Gleich nach Wiederbeginn, in der 32. Minute, konnte sich Peter Holzmann geschickt gegen mehrere Gegner durchsetzen. Aber auch er fand in Gästetorwart Björn Schnieders seinen Meister, der nach einem tollen Reflex den Ball im Nachfassen auf der Linie festhielt.

In der 38. Minute enteilte Peter Holzmann erneut seinen Bewachern und konnte nur durch ein Foulspiel an der Strafraumkante gebremst werden. Der fällige Freistoß gelangte auf Umwegen zu Jannis Oley. Er war im zweiten Schussversuch aus dem Getümmel heraus zum 3:0 erfolgreich.

Beide Mannschaften zeigten auch in den restlichen 20 Minuten ansehnlichen Fußball und erarbeiteten sich noch einige Chancen. Starke Defensivreihen sowie zwei ausgezeichnete Torhüter ließen jedoch keine weiteren Torerfolge zu.

 

SpVgg Ansbach:

Fabian Endreß, Nicolas Ray, Jannis Oley, Jan Teutscher, Luca Glanz, Tim Mory, Finn Haag, Rafael Salazar, Peter Holzmann, Jakub Kneisel, Joshua Long, Nico Leopoldseder, Jamal Mader, Eric Körner

Tore:

1:0 (16´) Rafael Salazar

2:0 (29´) Jakub Kneisel

3:0 (38´) Jannis Oley

 

SR:

Karl Reichert

 

(hd)


Tor des Tages durch Nico Leopoldseder

.

„Englische Woche“ stellte die U12 auf eine harte Probe

Das ging gerade noch mal gut. Nach dem robusten Dienstagsspiel auf schwerem Untergrund in Lichtenau, musste die Mannschaft um Kapitän Jan Teutscher bereits am Donnerstag das nächste Spiel bestreiten. Das dritte Spiel innerhalb von sieben Tagen ließ die Kräfte des Teams schwinden.

Außerdem waren die Gäste von Trainer Udo Heid gut auf die spielstarken Ansbacher eingestellt. Im ersten Spielabschnitt konnten die Grün-Weißen nur wenige Chancen erarbeiten. So in der 11. Minute, als Jamal Maders Kopfball, nach Flanke von Nico Leopoldseder, knapp über das Gehäuse des JFG-Keepers strich.

Erfolgreicher schloss der Tabellenführer einen Angriff in der 14. Minute ab. Ein präziser Flugball von Jannis Oley aus der eigenen Abwehr landete bei Peter Holzmann. Dieser ließ ein sehenswertes Solo folgen und bediente anschließend Nico Leopoldseder, der mit dem Tor des Tages zum 1:0 vollendete.

Nach der Pause waren weitere zwingende Chancen auf beiden Seiten Mangelware, dazu dominierten beide Defensivabteilungen zu sehr. Mit zunehmender Spieldauer verlegten sich die Hausherren auf das Vereiteln von gegnerischen Chancen. In den Schlussminuten wirkte die JFG Rangau frischer und versuchte alles, um den Ausgleich zu erzielen.

Mit Geschick und unter Aufwand der letzten Kräfte gelang es der SpVgg, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Schiedsrichter Marco Sigmund leitete das faire Spiel souverän.

 

SpVgg Ansbach:

Lukas Zinßel, Nicolas Ray, Jannis Oley, Jan Teutscher, Luca Glanz, Tim Mory, Finn Haag, Rafael Salazar, Peter Holzmann, Ben Kersten, Nico Leopoldseder, Jamal Mader, Eric Körner

Tor:

1:0 (14´) Nico Leopoldseder

 SR:

Marco Sigmund

 

(hd)

 


Auswärtssieg schwer erarbeitet

.

Beim TSV Lichtenau siegte die U 12 der SpVgg mit 7:1

Der schwer bespielbare Untergrund ließ erahnen, dass sich die Ansbacher mit ihrem Kombinationsfußball schwer tun würden. Ganz anders jedoch der Beginn. Noch in der ersten Minute setzte Finn Haag seinen Sturmpartner Peter Holzmann richtig in Szene und dieser erzielte sofort das 1:0 für die Gäste.

Nach kurzer Zeit hatte sich die Offensivabteilung der Bezirkshauptstädter schon zahlreiche Chancen erarbeitet und in der 9. Spielminute erzielten sie das schönste Tor des Tages: Mittelfeldspieler Tim Mory schickte Peter Holzmann am rechten Flügel auf die Reise und dessen Flanke wuchtete Rafael Salazar per Direktabnahme mit einem gekonnten Hüftdrehstoß zum 2:0 ins gegnerische Netz.

Nur eine Minute später kamen die Hausherren zu ihrem ersten nennenswerten Gegenangriff, den sie mit einem Schuss von der Strafraumgrenze abschlossen. Torwart Lukas Zinßel war schon abgetaucht, um den relativ harmlosen Ball aufzunehmen, als dieser auf auf einer Platzunebenheit plötzlich die Richtung änderte und den Weg ins Tor fand.

Dieses 2:1 gab dem TSV Auftrieb und förderte ihren Kampfgeist. Die SpVgg blieb bei ihrem technisch versierten Kombinationsfußball, der jedoch in immer kürzeren Abständen durch den Körpereinsatz des Gegners unterbrochen wurde.

In der 20. Minute war es Joshua Long, der im Lichtenauer Fünfer am schnellsten reagierte und den Ball aus dem Gewühl heraus zum 3:1 in Jan Geiers Tor bugsierte. Dieser Spielstand währte fast 30 Minuten lang und der Mix aus langen Bällen des Gegners, schlechten Platzbedingungen und einbrechender Dämmerung setzte den Ansbachern zu. Sie hielten kämpferisch bravourös dagegen, behielten ihre spielerische Linie bei und standen in der Abwehr mit Ray, Teutscher, Oley und Glanz sehr solide. Schließlich wurden sie in der 41. Minute von Finn Haags Treffer zum 4:1 erlöst. Mehrmals war Peter Holzmann zuvor auf dem linken Flügel seinem Gegenspieler enteilt und dieses Mal fand seine Flanke einen Abnehmer.

Peter Holzmann hängte in der 51. Und 53. Minute noch zwei Sololäufe dran und erzielte damit das 5:1 und 6:1.

In der letzten Minute wurde der äußerst agile Nico Leopoldseder – er verlieh dem Gästesturm noch mehr Durchschlagskraft in der 2. Halbzeit - im Strafraum gefoult. Kapitän Jan Teutscher verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 7:1 Endstand.

Sein Team ließ sich von den äußeren Einflüssen dieses Spiels nicht beeindrucken. Eine geschlossene Mannschaftsleistung war Garant für einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Bleibt zu hoffen, dass die erlittenen Verletzungen von Joshua Long (Knie), Rafael Salazar (Sprunggelenk) und Finn Haag (Oberschenkel) nicht dauerhaft sind.

SpVgg Ansbach:

Lukas Zinßel, Nicolas Ray, Jannis Oley, Jan Teutscher, Luca Glanz, Tim Mory, Finn Haag, Rafael Salazar, Peter Holzmann, Joshua Long, Nico Leopoldseder, Jamal Mader

Tore:

0:1 (1´) Peter Holzmann

0:2 (9´) Rafael Salazar

1:2 (10´) Dominik Seitzinger

1:3 (20´) Joshua Long

1:4 (48´) Finn Haag

1:5 (51´) Peter Holzmann

1:6 (53´) Peter Holzmann

1:7 (60´) Jan Teutscher (Foulelfmeter)

SR:

Gerhard Kern

 

(hd)

 


SpVgg Ansbach behauptet Tabellenspitze

.

3:0 - Sieg gegen SG Burggrafenhof/Laubendorf

Immerhin konnten die Gäste einen 1:0-Sieg bei Ansbachs härtestem Verfolger, der JFG Sulzachtal vorweisen. Die U-12 der Spielvereinigung ging deshalb von der ersten Minute konzentriert zur Sache. Die Abwehrreihe mit Nicolas Ray, Jannis Oley, Jan Teutscher und Luca Glanz ließ in der ersten Viertelstunde keine zwingenden Abschlüsse der SG zu.

Auf der anderen Seiten sorgten schon die ersten Angriffe des Sturmtrios der Grün-Weißen mit Finn Haag, Peter Holzmann und Jamal Mader für Gefahr. Nach 10 Minuten führte eine schöne Kombination zwischen Tim Mory, Jamal Mader und Peter Holzmann zum 1:0. Mit einem Kopfball, nach einem Freistoß vor der linken Strafraumecke, prüfte Finn Haag Gästetorhüter Lukas Pfann. Dieser lenkte den präzisen Kopfstoß über die Latte. Den nachfolgenden Eckstoß von rechts verwandelte Finn Haag per Direktabnahme zum 2:0 der Gastgeber.

Lediglich das Mittelfeldspiel konnte die SG Burggrafenhof/Laubendorf ausgeglichen gestalten. Ihre Abwehr wurde durch den Ansbacher Kombinationsfußball ein ums andere Mal stark unter Druck gesetzt. Dieser verstärkte sich, als ab der 20. Minute Joshua Long – für Tim Mory eingewechselt – im Mittelfeld aktiv war. Als Nico Leopoldseder und Rafael Salazar ab der 23. Minute im Sturm für neue Impulse sorgten, erarbeitete sich die SpVgg einige gute Gelegenheiten, den Vorsprung weiter auszubauen.

Jedoch erst nach dem Seitenwechsel waren die Bemühungen erfolgreich, als Nico Leopoldseder in der 34. Minute zum 3:0 traf.

Bei etwas mehr Konsequenz in den Abschlüssen hätte der Sieg höher ausfallen können. Bemerkenswert war jedoch, dass bei allen Offensivaktionen die Abwehrreihen der SpVgg nie ernsthaft in Verlegenheit geriet. Unter anderem sorgte die Disziplin und Übersicht seiner Vorderleute dafür, dass Torhüter Lukas Zinßel, der für den verletzten Fabian Endreß zum Einsatz kam, seinen Kasten sauber hielt.

SpVgg Ansbach:

Lukas Zinßel, Nicolas Ray, Jannis Oley, Jan Teutscher, Luca Glanz, Tim Mory, Finn Haag, Jamal Mader, Peter Holzmann, Joshua Long, Nico Leopoldseder, Rafael Salazar.

Tore:

1:0 (10´) Peter Holzmann

2:0 (19´) Finn Haag

3:0 (34´) Nico Leopoldseder

 

(hd)


SpVgg - SG Herrieden 6:0

.

 

Erfolg für die Defensivabteilung

Erstes Spiel ohne Gegentor in dieser Saison

Immer konzentrierter gehen die Jungs der U12 ans Werk: Gegen die SG Herrieden, die bereits in einem Vorbereitungsspiel im August in Herrieden geschlagen wurde, gelang ein klarer 6:0-Sieg.

Während man sich in der Vorbereitung beim 8:2 noch Tore einfing, ließ die Defensive der SpVgg dieses Mal keinen Gegentreffer zu.

Mit Disziplin, einer starken Teamleistung und - wie mehrfach in der vergangenen Woche im Training geübt - kluger Spieleröffnung setzte man den Gegner unter Druck.

 

SpVgg Ansbach:

Fabian Endreß, Eric Körner, Finn Haag, Peter Holzmann, Nico Leopoldseder, Joshua Long, Jamal Mader, Tim Mory, Jannis Oley, Rafael Salazar, Jan Teutscher, Luca Glanz, Louis Hirschmann, Nicolas Ray.

 

Tore:

1:0   19´   Nico Leopoldseder

2:0   21´   Finn Haag

3:0   30´   Finn Haag

4:0   58´   Joshua Long

5:0   59´   Joshua Long

6:0   60´   Rafael Salazar

 

Schiedsrichter:

Rudolf Schuldes

 

(hd)


Auswärtssieg bei der SG ASV Breitenau

In einer starken zweiten Hälfte gelang Nico Leopoldseder ein Hattrick

 

Die Ansbacher zeigten in der ersten Halbzeit sehr ansehnliche Ballstafetten, ohne dies jedoch in Tore umzumünzen. Es gelang ihnen, aus der eigenen Hälfte heraus ein kontrolliertes Kombinationsspiel zu entwickeln. Immer wieder schlichen sich jedoch Konzentrationsfehler ein wenn es galt, die guten Angriffe konzentriert abzuschließen. Entweder blieben die Grün-Weißen Angreifer bei ihren Dribblings in der ASV-Abwehr hängen, oder der finale Pass wurde zu hart oder ungenau gespielt und lief häufig ins Leere.

Das 0:1 in der 11. Spielminute war mehr oder weniger ein Zufallsprodukt, als der Torwart der Gastgeber einen wieder einmal zu lang geratenen Ball der Gäste klären wollte. Rafael Salazar wurde beim Versuch dieses Zuspiel zu erlaufen vom Keeper des ASV Breitenau angeschossen. Der Abpraller landete exakt halbhoch im linken Eck.

Die SG suchte ihrerseits mit langen Bällen für Entlastung zu sorgen und ihre quirligen Sturmspitzen in Position zu bringen. Gegen die konzentrierte SpVgg-Defensive konnten sie damit im ersten Durchgang nichts ausrichten. Allerdings ließ die Konzentration bei den Bezirkshauptstädtern gegen Ende der ersten Halbzeit nach. Zu sehr hatten sie sich bei einem regelrechten Powerplay verausgabt und es zeichnete sich ab, dass diese offensive Ausrichtung die Hausherren im weiteren Spielverlauf zum Kontern einladen würde.

Mit 0:1 ging es in die Pause. Die zweite Hälfte war noch keine Minute alt, da ließen sich die Ansbacher, die zu weit von ihren Gegenspielern entfernt waren, von einem hart nach vorn geschlagenen, weiten Ball überraschen und schon stand es unentschieden 1:1.

Es folgten die stärksten Minuten der Heimmannschaft. Die SpVgg Ansbach wankte, fiel aber nicht. Der in der 20. Minute eingewechselte Nico Leopoldseder zeigte sich als belebendes Element. Immer wieder tauchte er im Zusammenspiel mit Finn Haag über die rechte Seite und mit Tim Mory durch das Zentrum gefährlich vor dem Tor der SG auf. In der 38. Minute war es dann soweit. Nachdem der Gast durch kontrolliertes Passspiel immer druckvoller operierte, fiel endlich das erlösende 1:2 durch Leopoldseder.

Vier Minuten später kam Nicolas Ray auf der rechten Abwehrseite zu seinem Debüt. Nachdem nun auch links Luca Glanz seinen Gegenspieler abmeldete, stabilisierte sich Ansbachs Defensive. Nun funktionierte auch die Spieleröffnung und mit gelungenen Kombinationen erspielte man sich mehrfach Chancen.

Eine führte in der 42. Minute über Jan Teutscher und Finn Haag erneut zu Nico Leopoldseder, der entschlossen die 3:1-Führung erzielte. In der 54. Minute gelang ihm, mit seinem dritten Tor in einer Halbzeit, ein lupenreiner Hattrick.

Die SpVgg Ansbach dominierte im Mittelfeld, was sich in der zweiten Halbzeit auch in Torerfolgen niederschlug. Ein etwas ruhigerer Aufbau würde dazu beitragen, der Defensivabteilung die eine oder andere Verschnaufpause einzuräumen, um damit eine bessere Spieleröffnung zu erreichen. Aber: Eine positive Weiterentwicklung des Teams war unverkennbar.

 

SpVgg Ansbach:

Fabian Endreß, Finn Haag, Jannis Oley, Jan Teutscher, Luca Glanz, Tim Mory (56´ Eric Körner), Jamal Mader (42´ Nicolas Ray), Rafael Salazar (48´ Luis Hirschmann, RW), Luis Hirschmann (20´ Nico Leopoldseder).

 

Tore:

0:1 Rafael Salazar (11´)1:1 1:2 Nico Leopoldseder (38´)1:3 Nico Leopoldseder (42´)1:4 Nico Leopoldseder (54´)

 

SR:

Andreas Türk

 

(hd)


SpVgg - SG Diebach-Wettringen-Insingen

.

Happy End im Xaver Bertsch Stadion

Starke Minuten kurz vor Ende drehten das Match zugunsten der SpVgg

 

Bei schönstem Spätsommerwetter empfing die U12 der SpVgg Ansbach die SG Diebach/Wettringen/Insingen. Die Platzverhältnisse im Stadion waren ausgezeichnet, Musik und Stadionansagen sorgten für einen guten äußeren Rahmen und die Spieler traten im neuen XB-Trikot an. Leider spiegelte sich dies keineswegs im Spiel der Grün-Weißen. Nach einem langen Ball aus der Abwehr der Gäste, der für Entlastung sorgen sollte, fühlte sich keiner für den durchstartenden Alexander Bartelmeß verantwortlich. Er überwand in der 7. Minute Torwart Eric Körner im Tor der SpVgg. Die Hausherren vertändelten die erste Halbzeit. Statt zielgerichtet zu kombinieren, verzettelten sie sich gegen einen kampfstarken Gegner zu häufig im Mittelfeld. Fehlende Spieleröffnung und zögerliche Seitenwechsel erleichterten der SG, die sich mit Ausnahme einer Sturmspitze vor und im eigenen Strafraum versammelte, die Abwehrarbeit. Zu oft waren es Einzelaktionen, die in der vielbeinigen Defensive der Gäste endeten. So konnten die Ansbacher erst in der 27. Minute ihre erste hochkarätige Chance verzeichnen. Mittelfeldspieler Joshua Long hatte Pech, traf er doch aus größerer Distanz nur den Innenpfosten. Unmittelbar vor der Pause verhinderte der Pfiff des Schiedsrichters ein weiteres Tor der SG, als dieser eine vermeintliche Abseitsstellung eines Gästestürmers erkannte.


 Kein Glück im Abschluss gegen eine vielbeinige Abwehr (links Nico Leopoldseder)
Kein Glück im Abschluss gegen eine vielbeinige Abwehr (links Nico Leopoldseder)
 Jan Teutscher, Finn Haag (am Ball) und Rafael Salazar (11) schafften mit ihrem Team noch die Wende
Jan Teutscher, Finn Haag (am Ball) und Rafael Salazar (11) schafften mit ihrem Team noch die Wende


Mit 0:1 wurden die Seiten gewechselt. Noch in der ersten Minute des zweiten Durchgangs prüfte Jannis Oley den reaktionsschnellen Gäste-Torhüter Jan Land mit einem platzierten Distanzschuss.

Durch die Einwechslungen von Jamal Mader, Tim Mory und Luca Glanz schien sich das Ansbacher Spiel zu festigen und in der 44. Minute glichen die Hausherren aus. Der 4 Minuten zuvor eingewechselte Luis Hirschmann fand nach einem Tempodribbling aus dem Mittelfeld einen Abnehmer im Ansbacher Sturm: Luca Glanz vollendete zum 1:1.

Aber nur zwei Zeigerumdrehungen später stellte Ian Bäuerlein den alten Abstand wieder her, indem er wiederum einen langen Ball, der durch die Abwehr der Grün-Weißen rutschte, zum 1:2 in Eric Körners Kasten unterbrachte.

Nun drohte den Gastgebern die Zeit davonzulaufen und sie verstärkten ihre Offensivbemühungen, die schließlich noch durch 2 Treffer des nun energisch aufspielenden Rafael Salazar belohnt wurden. In der 48. Minute setzte er einen Diagonalball von der halbrechten Strafraumgrenze zum 2:2 ins linke obere Eck. Der erlösende Treffer zum 3:2 gelang ihm in der 52. Minute, als sich Peter Holzmann zum wiederholten Male über die linke Außenbahn durchgesetzt hatte. Mit einem flachen Anspiel kurz vor der Torauslinie bediente er seinen Torjäger, der den Ball aus kurzer Entfernung unter die Latte beförderte.

Während vor einer Woche ein schon gewonnen geglaubtes Spiel durch fehlende Energie in der zweiten Halbzeit fast noch abgegeben wurde, drehte die SpVgg Ansbach dieses Spiel gegen die SG durch eine konzentrierte Leistung im letzten Viertel. Zu viele Einzelaktionen und fehlendes Kombinationsspiel ließen die Stärken der Mannschaft lange Zeit zu selten zur Geltung kommen. Der Ansbacher Anhang hoffte, dass das Team früher für klare Verhältnisse sorgen würde.

Ein bemerkenswerter Schlussspurt führte letztlich doch noch zum Happy End.

 

SpVgg Ansbach:

Eric Körner (Fabian Endreß n. e.), Finn Haag, Jannis Oley, Jan Teutscher, Peter Holzmann, Joshua Long (31´ Tim Mory), Rafael Salazar, Frank Weihermann (20´ Jamal Mader, verl., 40´ Luis Hirschmann), Nico Leopoldseder (31´ Luca Glanz).

 

Tore:

0:1 (7´) A. Barthelmeß

1:1 (44´) Luca Glanz

1:2 (46´) Ian Bäuerlein

2:2 (48´) Rafael Salazar

3:2 (52´) Rafael Salazar

 

SR: Tim Käfer

 

(hd)


JFG Limeskickers - SpVgg Ansbach

.
 Erfolgreicher Saisonbeginn: Die U-12 der SpVgg
Erfolgreicher Saisonbeginn: Die U-12 der SpVgg.

Finn Haag, Jan Teutscher, Jannis Oley, Rafael Salazar, Tim Mory

Fabian Endreß, Eric Körner, Nico Leopoldseder, Peter Holzmann, Joshua Long

 

 

Gelungener Start in die Saison 2016/17

U 12 – Auswärtssieg in Weiltingen-Willburgstetten

 

Mit drei Punkten im Gepäck kehrte die SpVgg Ansbach aus dem Süden des Landkreises zurück. Gegen die JFG Limeskickers fand das in dieser Saison neu formierte U12-Team der Grün-Weißen schnell ins Spiel. Bereits in der ersten Minute gelang Jan Teutscher das 1:0. In einer unübersichtlichen Situation im Strafraum war der aufgerückte Innenverteidiger hellwach und drückte aus kurzer Entfernung den Ball über die Linie des gegnerischen Tores.

Keine fünf Minuten später erzielte Jannis Oley, Teutschers Partner aus dem Ansbacher Abwehrzentrum, mit einem sehenswerten 20-Meter-Schuss das 2:0. Dennis Färber im Tor der JFG hatte keine Abwehrmöglichkeit gegen den entschlossen getretenen Ball, der präzise im linken oberen Eck einschlug.

 Viel lief in der Anfangsphase über den linken Flügel mit Peter Holzmann und Rafael Salazar. Allerdings stellten sich die Hausherren darauf ein und konzentrierten ihre rechte Abwehrseite. Der Positionswechsel von Joshua Long und Rafael Salazar führte dann zu schnellen Toren, weil nun auch die rechte Offensivseite der Bezirkshauptstädter bedient wurde.

 Jedoch fiel das 3:0 durch eine Standardsituation wiederum von links. Eine Ecke durch Peter Holzmann setzte der rechte Verteidiger der Ansbacher, Finn Haag volley ins Netz. Der gleiche Spieler hätte 6 Minuten später fast nochmals erfolgreich abgeschlossen, aber sein satter Linksschuss strich nur um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.

 Die JFG zeigte in der ersten Halbzeit zu viel Respekt vor dem spielerisch auftrumpfenden Gegner und so musste in der 24. Minute ein individueller Fehler in der Abwehr der Gäste herhalten, um den Hausherren einen Treffer durch Oscar Ladenburger zu ermöglichen.

Keine Minute später überwandt Linksverteidiger Peter Holzmann den JFG-Torhüter mit einem raffinierten Schlenzer und stellte den alten Vorsprung wieder her. Noch vor der Halbzeit wechselte die SpVgg. Für Joshua Long kam Louis Hirschmann.

 Das Team der SpVgg startete ähnlich erfolgreich in die zweite Halbzeit: Bereits in der 33. Minute passte Mittelfeldspieler Tim Mory an der gegnerischen Strafraumgrenze gefühlvoll auf Rafael Salazar, der keine Mühe hatte, den Ball am herauseilenden Torwart vorbei zum 5:1 im Tor unter zu bringen.

 Jeder erwartete nun ein Schützenfest, als sich die Gastgeber plötzlich zurück meldeten. Ein misslungener Abschlag landete in der 41. Minute bei JFG-Stürmer Luca Lechler, der Fabian Endreß im Tor der SpVgg zum 2:5 überwinden konnte. Nun legten sich die Limeskickers mächtig ins Zeug, nutzen ihre körperliche Überlegenheit resolut aus. Der dritte individuelle Fehler in der Ansbacher Hintermannschaft ermöglichte ihnen in der 48. Minute sogar das 3:5, wiederum durch Ladenburger.

 Die Folgezeit überstand die SpVgg mit Glück und wiedererstarktem Kampfgeist. Aluminiumtreffer und einige Glanzparaden von Torhüter Endreß sicherten letztendlich drei Auswärtspunkte.

 Fazit: Die Gäste aus Ansbach zeigten bis zur Mitte der zweiten Halbzeit die reifere Spielanlage. In den letzten 15 Minuten konnte man jedoch feststellen, dass an der körperlichen Verfassung noch gearbeitet werden muss.

 

SpVgg Ansbach:

Fabian Endreß, Finn Haag, Jannis Oley, Jan Teutscher, Peter Holzmann, Tim Mory, Joshua Long (25. min Luis Hirschmann), Rafael Salazar (42. Min Eric Körner, 52. RW), Nico Leopoldseder.

Tore:

0:1 Jan Teutscher (2. min)

0:2 Jannis Oley (8. min)

0:3 Finn Haag (9. min)

1:3 Oscar Ladenburger (24. min)

1:4 Peter Holzmann (24. min)

1:5 Rafael Salazar (33. min)

2:5 Luca Lechler (41. min)

3:5 Oscar Ladenburger (48. min)

SR: Rainer Bäuml

 

(hd)


SpVgg Ansbach 09  •  Am Stadion 3  •  91522 Ansbach  •  Telefon (0981) 13118   • • •   info@spvgg-ansbach.de  •  Kontakt  •  Impressum/DatenschutzhinweisWebShadow/Blog
spvgg_ansbach_facebook.png     SpVgg iPhone App     SpVgg Android App     SpVgg WindowsPhone App